Die Toskana mit Marco und Raphi

Liebe Freunde der Rohrcholbechuchi,

Ein gemütlicher, nicht überladener Abend. Schade für alle die am 12. Juni  nicht dabei sein konnten. Sie haben etwas verpasst. Alles begann mit dem Buffet der Antipasti:

Frittata di carciofi

Sarde ripiene

Trippa alla Toscana

der Hauptgang bestand aus den Wachteln auf Waldpilzen an Spinat und weissen Bohnen:

Quaglia arrosto

Fagioli all‘uccelletto

Spinaci all’agro

Moni und Fäbu

Eine  RCC Delegation überbrachte die Glückwünsche zur Hochzeit. Für die Braut bedeutet es eine zusätzliche Verppflichtung. Ein RCC Hobbykoch bringt seine Frau mit wenn die RCC grosse Anlässe bestreitet. Da geht es meistens ums Rüsten und Abwaschen. Wir heissen euch herzlich als Paar bei uns Willkommen.

Anschliessend an den Apero zog sich die Delegation zurück zu…

eigentlich ging es hier nur um Braschi’s neue Würste. Trotzdem Danke an den Gastgeber Mättu und die Begleiter Urs, Beni und Braschi

Langsam werde ich zum Italiener

Der letzte Kochabend forderte uns alle heraus. Er war mit zu vielen verschiedenen Komponenten gespickt. Die geschriebenen Rezepte wiesen auch einige Ungenauigkeiten auf. Trotzdem fasziniert mich unser Jahresmotto immer mehr. Morgen werde ich mich noch einmal an Angolotti’s al Plin wagen. Diesmal an diese aus meinem Lieblingblog.

Ich erfuhr von der Neueröffnung eines Ladens mit Italienischen Spezialitäten.

Delicie e Sapori auf dem Dorfplatz Erlinsbach

Da rennt der Braschi jede zweite Woche nach Zürich um seine geliebten Guanciale oder die feine Bottarga zu ordern und was findet er auf dem Dorfplatz in Erlinsbach? Ein Lädeli wie in Italien. Einige Gemüse Spezialitäten. Käse und Fleisch toll assortiert. Die beiden oben genannten Spezialitäten in diversen Ausführungen. Man spricht Italienisch. Toll, ich werde da öfters vorbeigehen.

 

 

 

 

 

Auch Segeln kann Freude machen

Liebe Kochfreunde

unser Ehrenmitglied Daniel kann nicht nur Kochen. Segeln mache ihm genau so Spass verriet er mir einmal am Herd. Heute, am 4. Mai 2017, erreichte er auf seinem neusten Törn das Ziel Århus.  Allerdings stelle ich mit Schrecken fest, dass sein Schiff im Moment noch nicht festgemacht ist. Aber auch dieses Manöver wird für ihn bestimmt kein Problem werden. Vor seiner Abreise am 20. April um 14:19 Uhr schrieb er:

„Einmal mehr darf ich einen Segeltörn im Namen des CCS leiten. Unser Weg führt und von Cuxhaven (D) nach Århus (DK). Wir werden also im Bereich der Nordsee und der Ostsee unterwegs sein. Ganz interessant wird der NOK (Nord-Ostsee-Kanal). Da werden wir auf engstem Raum versuchen uns neben der grossen Berufsschifffahrt zu behaupten. Es dürfte doch ab und zu noch recht eng werden.“

Im Internet habe ich seinen Kurs verfolgt und darum erlaube ich mir einen kleinen Beitrag für uns Hobbyköche ins Netz zu stellen.

Der Kurs:

Es wird gekocht

Unterwegs